Rekordverdächtiger Andrang: 106 Blutspender trotz COVID-19-Krise

„Blutspendetermine dienen dazu, Leben zu retten und finden weiterhin statt. Wir bitten um
unveränderte Unterstützung!“, mit diesen Worten rief das Österreichische Rote Kreuz die
Bevölkerung auf, weiter an Blutspendeaktionen teilzunehmen, und auch in Tribuswinkel waren
diesem Aufruf viele gefolgt, sogar deutlich mehr als sonst üblich: Immerhin 106 Blutspenderinnen
und Blutspender konnten bei der Blutspendeaktion am 19. März gezählt werden, die aufgrund der
gegenwärtigen Krisensituation vom Feuerwehrhaus in den Leopold-Fuhrmann-Saal verlegt werden
musste.
Unter den zahlreichen Spendern fanden sich wie üblich wieder einige „Jubiläumsspender“, die vom
Roten Kreuz mit einem besonderen Dankeschön bedacht wurden. Unter ihnen fanden sich auch Erich
Posch, der zum 5. Mal spendete, und auch unser Feuerwehrkamerad Matthias Mitheis, der seine
50. Blutspende gab. Zwei Personen, die zum 25. Mal spendeten, wollten namentlich nicht genant
werden.
Der überwiegende Teil der Spender kamen aus Tribuswinkel und der restlichen Stadtgemeinde
Traiskirchen, aber auch aus Baden, Pfaffstätten, Hirtenberg, Gumpoldskirchen, Wiener Neudorf und
Bad Vöslau nahmen etliche Spendenwillige teil.
An dieser Stelle möchten wir als Feuerwehr uns bei der Stadtgemeinde Traiskirchen und besonders
bei Bürgermeister Andreas Babler und bei Walter Skoda vom Kulturamt bedanken, die es rasch und
unbürokratisch ermöglicht haben, die diesmalige Aktion im Leopold-Fuhrmann-Saal abhalten zu
lassen. Danke auch an den Zivilschutzverband, der die Organisation vor Ort unterstützt hat.

Bildbeschreibung: Hauptbrandmeister Matthias Mitheis spendete zum 50. Mal Blut

Wetterwarnungen

Soziale Netzwerke

FacebookGoogle Bookmarks